16.06.2021

Die vorgehängte Keramikfassade (VHF)

Saarbrücken – Mit einem Blick auf unseren Firmensitz in Saarbrücken möchten wir uns den Vorteilen der vorgehängten hinterlüfteten Fassade (VHF) widmen. Für uns spielt die Ästhetik eine wichtige Rolle. Als echte Manufaktur für Fassaden stellen wir die Fassadenelemente in Einzelfertigung her. Daraus entsteht der größtmögliche Gestaltungsspielraum in der Formgebung und damit den Entwürfen von Architekten. Die Konstruktion als VHF gibt uns die notwendige Freiheit dafür. Da jeder Herstellung eine individuelle Formentwicklung vorausgeht, ist die eingeplante verdeckte Befestigung für uns selbstverständlich. Die Realisation der Vorhangfasse bzw. Unterkonstruktion zu unserem Firmengebäude erfolgte mit den bewährten Partnern GRAMON GmbH, Pro-File-GmbH sowie dem Ingenieurbüro für Tragwerksplanung IMH statt.

Die Kostenseite der vorgehängten Keramikfassade

Die Lebenszykluskosten der VHF halten gegenüber alternativen Fassadenaufbauten selbst bei hochwertigster Ausführung stand. Meist ist eine exakte Kalkulation möglich. Dabei kommen Vorteile wie witterungsunabhängige Ausführungsabläufe und kurze Standzeiten der Gerüste deutlich zum Vorschein (vgl. https://www.fvhf.de/Wirtschaftlichkeit.pdf , S. 1 ff.). Unsere Kacheln verlassen das Westerwälder Werk in der Regel derart vorgefertigt, dass sie ohne weitere Bearbeitungsschritte montiert werden können. Und wir greifen auf alle möglichen Aufnahmevarianten zurück, wodurch die Kosten zusätzlich beeinflussbar sind. Dafür wird stets eine klare Gegenrechnung von Befestigungsmethode, Material- und Montageaufwand zugrunde gelegt. Die Gewichtung liegt beim Planer. Die Vorbereitung der Fassadenelemente führen wir nach Beschrieb aus: Hinterschnitte, Bohrungen, Kammern etc.

Eine Investition in die Zukunft

Ein weiterhin bedeutender Aspekt ist die Werterstellung. Selbst bei unserer entwurfsgefertigten Fassadenkeramik, die im Inland und in Handarbeit jeweils für ein einziges Projekt gefertigt wird, ist ein langfristiger Werterhalt gegeben.  Bei Bestandsbauten erzielt die vorgehängte Keramikfassade eine Wertsteigerung der Gebäude, so auch in unserem Fall. Der angegriffene Waschbeton ist einer glänzenden Fassade aus weißer Steinzeug-Keramik gewichen. Ein weiterer Vorteil daran: teure Vorarbeiten waren nicht notwendig. Keramik ist eines der langlebigsten und wartungsärmsten Materialien für die Gebäudehülle. Damit ist die vorgehängte hinterlüftete Fassaden neben ihren positiven thermischen Eigenschaften auch immer auch eine Investition in die Zukunft.

Sie haben Fragen dazu? Wir beraten Sie gerne.

m&r Manufaktur GmbH
Kossmannstraße 27
66119 Saarbrücken

Architektenberatung Tel.: +49 681 / 94 533 246
E-Mail manufaktur@mkw.eu

  

 

 

 

« Zurück zur Übersicht