© Swiss Re / Fotografie: Luca Zanier, 2020 / Kunst: Tobias Rehberger, 2020

26.03.2021

Corporate Art on Ceramics

Wenn Bauherren Mut beweisen und Künstler Raum bekommen

Zürich, Schweiz – Aus einem unvergleichlich facettenreichen Entwurf ist in Zürich ein Gebäude entstanden, das Seinesgleichen sucht – auch auf dem Gebiet Corporate Art. Das Klubhaus am Hauptsitz des Zürcher Unternehmens Swiss Re wurde im Innenbereich in baulich umfassender Art und Weise mit zeitgenössicher Kunst veredelt. In Kombination bilden Profilfliesen vier architektonische Kunstinstallationen, die sowohl in Form als auch in Farbe beeindrucken. Künstler mit internationalem Ruhm waren eingeladen, das Konzept zur Kunst im Unternehmen zu entwerfen: Jorge Pardo, Tobias Rehberger und Pae White. Zu unserem großen Glück, spielt die Keramik eine zentrale Rolle, als Träger und integrativer Bestandteil zugleich.

Keramische Form und Farbe

In zahlreichen Iterationen sind über 149 Farben keramisch ausgemustert und auf das Ausgangsmaterial abgestimmt worden. Dabei standen von Beginn an alle Farben in verschiedenen Ausführungen zur Auswahl: Einmal mit glänzender Oberfläche, mit matter Oberfläche und teilweise als seidenmatte Mustervorlage. Die keramische Farb- und Oberfllächenentwicklung erstreckte sich über zwei Jahre. Parallel zur keramischen Dekorentwicklung und Lithografie erfolgte die Kreation der unterschiedlichen Kachelformen. Dabei galt es, dieses so massive und beständige Material und seine Farben dennoch leicht wirken zu lassen.

Keramik für Kunst am Bau

Vom Pigment zum mehrfarbigen Kunstobjekt und vom Sand zur dreidimensionalen Architekturkeramik. Das ist der lange Weg und das breite Spektrum an Knwohow, das es brauchte, um schließlich über 9.000 Keramikkachel zu fertigen. Dabei sind 60% der dreidiemensionalen Keramikfliesen mit individuellem Dekor gemäß Künstlervorgabe versehen. Die Hälfte der Objekte folgt einer von 22 unterschiedlichen 3d-Formen. Einige Kacheln sind in ihrer Grundfarbe schwarz und trotzdem strahlt das Gelb darauf, wie das keramische Gelb auf weißer Glanzglasur. Auch Farbtöne, die im keramischen Farbraum nur schwierig zu erreichen sind, brannten nach Abschluss der Entwicklungen bestechend gut aus.

Unikate aus Handarbeit

Im Anschluss an die Herausforderung der Farb- und Oberflächenbestimmung, begann die Handarbeit in der Keramikmanufaktur. Denn jede einzelne Formfliese wurde manuell gefertigt und in Handarbeit dekoriert. Dabei hatte das Formgebungsverfahren auch die spätere Vorsehung für die Befestigung an den Wänden zu berücksichtigen. Diese ist in allen unseren Architekturprojekten mit höchstem Anspruch versehen. Die Ausführung als verdeckten Anschluss an die Unterkonstruktion ist unumgänglich. In den meisten Fällen wird auch das Detail kundenspezifisch entwickelt und umgesetzt.

Die Projektteilnehmer

Alles in allem handelte es sich hier um ein Corporate-Art-Projekt unter höchsten Ansprüchen an Qualität und Detailtreue, eben Kunst am Bau. Dank der guten Zusammenarbeit zwischen dem federführenden Architekturbüro SAM Architekten in Zürich und den Sankt Gallenern Fassadenspezialisten für ästhetischen Sonderbau, GFT Fassaden AG sowie der Lindner Group eine lösbare Aufgabe. Dazu haben auch alle Projektverantwortlichen auf Seite der Bauherren und ausführende Unternehmen der angrenzenden Gewerke beigetragen.

Das Ergebnis

Kunst, die bleibt. In einer atemberaubenden Bilddokumentation sind die Werke zu sehen. Dem Fotografen Luca Zanier ist es gelungen, die Entfaltung dieses Kunsprojektes einzufangen und somit einem Teil der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Weitere Einblicke dieser Kunst am Bau liefert auch die Internetseite Art at Swiss Re. Ansonsten ist das Gebäude Gästen und Mitarbeitern des Bauherren vorbehalten. Da Keramik zu den langlebigsten Materialien auf unserem Planeten zählt, werden diese Werke hoffentlich noch viele Menschenaugen und Herzen begeistern.

Kontakt:
Silvie Guardiola

m&r Manufaktur GmbH
Kossmannstraße 27
66119 Saarbrücken

Betriebsstätte
Rheinstraße 100
56235 Ransbach-Baumbach

Tel.: +49 681 / 85 96 – 363
E-Mail manufaktur@mkw.eu

  

« Zurück zur Übersicht